Menu
15-04-2021

Such- und Rettungseinsätze optimieren durch ROVs

Geschrieben von Karst Beens

 

 

Such-und Rettungseinsätze werden stetig optimiert um so viel Menschen wie möglich zu retten. Eine neue Method zur Bergung von Menschen sind Ferngesteuerte Unterwasserdrohnen oder ROVs bieten Such- und Bergungsteams ein sicheres und effektives Werkzeug für die Suche und Bergung von Opfern und Beweisen.

Normalerweise haben Such- und Bergungsteams nur ein begrenztes Budget, um unglaublich komplexe und schwierige Arbeit zu leisten. Der Einsatz eines Unterwasserroboters ermöglicht es den Teams, das ihnen zur Verfügung stehende Budget optimal zu nutzen, um den bestmöglichen Betrieb zu gewährleisten.

Um dies zu erklären, hier einige wahre Geschichten, bei denen der Einsatz einer Unterwasserdrohne wirklich geholfen hat!

Hier stehen einige harte Geschichten drin, lesen auf eigene Gefahr.

 

Unsere Unterwasser Drone und Roboter:

Eine Unterwasserdrohne ist ein hochmanövrierfähiges Unterwasserfahrzeug, das mit einer Kamera ausgestattet ist, um dem Bediener einen Live-Blick auf die Unterwasserumgebung zu ermöglichen. Intelligente und einfach zu bedienende ROVs sind robuste und tragbare Lösungen für Unterwasserinspektionen.

Der DTG3 ist ein Unterwasserroboter der Mini-Beobachtungsklasse, der für den schnellen Einsatz und die visuelle Inspektion unter der Wasseroberfläche entwickelt wurde. Ausgestattet mit einer internen, rotierenden 4k-Kamera kann das Gerät seine Position im Wasser halten und sich dabei um 270° über und unter Wasser drehen. Mit Hilfe von fachkundiger Technik und der Schwerkraft können die ROV-Schale und die Propeller gedreht werden, während die Schwerkraft den inneren, halbkreisförmigen, gewichtsbelasteten Rahmen unten hält. Dadurch kann das ROV gerade auf und ab, vorwärts und rückwärts fahren, während es dieselben Propeller für den Schub verwendet.

Die REVOLUTION ist eine komplett neu konzipierte Unterwasserdrohne. Dieses einsatzbereite ROV bietet eine größere Nutzlast, kann tiefer tauchen und hat eine erweiterte Stabilisierung. Durch die Drehung des Kopfes kann der Bediener die Kamera, die Manipulatoren und das Sonar um 260° drehen, während er sich im Wasser bewegt. Die 6 Propeller sorgen für eine seitliche Bewegung der Kamera und eine präzise Drehung nach vorne und hinten und bieten so maximale Kontrolle und eine fortschrittliche Stabilitätshaltung.

Beide Fahrzeuge arbeiten mit der BRIDGE-Technologie von Deep Trekker. BRIDGE bietet erweiterte Betriebsfunktionen mit einer Technologieplattform und ermöglicht eine vereinfachte Steuerung und ständige Kommunikation für eine optimale Nutzung.

 

Einsatz von Tauchteams:

Der Einsatz einer Unterwasserdrohne ermöglicht es Teams, ihr eingesetztes Budget zu minimieren, indem sie Taucher in Sicherheit bringen und in schwierigen oder herausfordernden Situationen ein ROV einsetzen. Darüber hinaus können Taucher für Situationen eingespart werden, in denen sie absolut notwendig sind, so dass das ROV eher alltägliche Aufgaben erledigen kann.

Such- und Bergungseinsätze können für Taucher gefährlich und zeitaufwendig sein. Daher ist eine Unterwasserdrohne oder ein Roboter ein unglaublich nützliches Werkzeug für die Teams. In Zusammenarbeit mit Tauchern bieten ROVs sofortige Augen im Wasser, um bei vielen Aspekten der Bergung zu helfen, von der schnellen Identifizierung von Zielen bis zur Bergung von Gegenständen aus gefährlichen Bereichen.

Shane Seagroves, Direktor der Notfalldienste in Lee County, NC, erwähnte einen konkreten Fall, in dem eine Unterwasserdrohne Taucher aus dem Wasser hält. „Man nimmt das ROV und kann sein Ziel auf dem Boden ziemlich leicht finden“, so Seagroves. „Wir identifizieren das Ziel mit dem Boot, also benutzen wir das ROV, anstatt mit den Tauchern zu hüpfen. Wir setzen das ROV vom Boot aus ein und überprüfen das Ziel.“

Bei der Verwendung des ROVs erspart dies den Tauchern, zu viel Zeit mit der Identifizierung von Zielen zu verbringen.

Shane Seagroves, Direktor der Notfalldienste in Lee County, NC, erwähnte einen konkreten Fall, in dem eine Unterwasserdrohne Taucher aus dem Wasser hält. „Man nimmt das ROV und kann sein Ziel auf dem Boden ziemlich leicht finden“, so Seagroves. „Wir identifizieren das Ziel mit dem Boot, also benutzen wir das ROV, anstatt mit den Tauchern zu hüpfen. Wir setzen das ROV vom Boot aus ein und überprüfen das Ziel.“

Identifizierung von Zielen zu verbringen.

Maine State Police Special Agent Glenn Lang gibt Seagroves Aussage wieder: „Man ersetzt sie nicht, es macht sie sicherer und es schützt das Leben der Taucher, weil es so gefährlich sein kann, unter das Eis zu gehen…. Vor 25 Jahren habe ich einen meiner Freunde beim Tauchen unter dem Eis verloren, es ist einfach so riskant Taucher auf diese Weise zu verlieren ist einfach inakzeptabel, wenn man ein ROV unter Wasser einsetzen kann.“

Der Einsatz einer Unterwasserdrohne bei Such- und Bergungseinsätzen ermöglicht es Tauchern, sich in Sicherheit zu bringen und sich aus tückischen Situationen herauszuhalten. Außerdem kann das ROV die Taucher unterstützen, damit sie ihre Missionen rechtzeitig beenden und die Zeit unter Wasser reduzieren können.

„Für uns geht es nur um Sicherheit“, teilte Seagroves mit. „Die Sicherheit für unsere Taucher und die Beschleunigung des Prozesses.“

Benötigte Zeit:

Der Einsatz von ROVs ermöglicht es den Teams, die für die Suche und Bergung benötigte Zeit zu minimieren. Der Einsatz des ROVs zur Zielsuche und Identifizierung ermöglicht es den Teams, Opfer und Beweise schnell zu finden.

Während der „Rettung“ von Kelsey Starling bemerkte Ashton Davis, Houston County Search and Rescue Chief und Vorstandsvorsitzender, dass die Verwendung der Kameradrehfunktion im Gegensatz zum Fahren und dem Risiko, sich zu verheddern, unglaublich hilfreich war. Außerdem beträgt die Tiefe des Suchbereichs oft mehr als 70 Fuß; das bedeutet, dass Taucher fast drei Stunden lang dekomprimieren müssten, um 45 Minuten lang zu suchen. Das DTG3 war in der Lage, den ganzen Tag zu tauchen, wodurch das Risiko reduziert und die Suchzeit für Kelsey maximiert werden konnte.

Davis merkte an, dass der Einsatz eines ROVs während des gesamten Suchprozesses unerlässlich war. Die Maximierung sowohl der Sicherheit als auch der Effizienz des Tauchers ermöglichte es dem Team, die Suche auf die bestmögliche Weise durchzuführen. „Es wird definitiv eines der Werkzeuge in unserem Werkzeugkasten sein“, sagte Davis.

Seagroves teilte einen Vergleich von zwei Suchvorgängen, einer mit einer Unterwasserdrohne und einem mit Schleppverfahren. „Es gab zwei Ertrinkungsfälle, 30 Meilen voneinander entfernt, innerhalb von zwei Tagen. Sie riefen mich an, um zum ersten zu gehen. Bei meiner ersten Überfahrt mit dem Boot habe ich einen guten Blick auf zog das ROV nach unten und überprüfte das Ziel, befestigte das ROV an seiner Badebekleidung. Der Taucher ging ins Wasser, folgte der Leine nach unten und das Opfer kam in einem Leichensack zurück ins Boot, buchstäblich maximal 15 Minuten, nachdem der Taucher zum ersten Mal die Wasseroberfläche betreten hatte.

Das ist ein Erfolg. Man schließt für die Familie ab, man senkt den Risikofaktor für die Taucher und man hält die Leute nicht den ganzen Tag auf dem Wasser. Beim zweiten Ertrinken wurden wir nicht nach oben gerufen… sie waren in den 6-Uhr-Abendnachrichten per Hubschrauber, der über sie hinwegflog, und sie schleppten in der Bucht… das war eine 24-30-stündige Bergung eines Opfers, das in einer Bucht lag. Unsere Bergung dauerte weniger als eine Stunde, sie waren 30 Stunden lang da.“

Die Bergung kann auch durch den Einsatz eines ROV zur Unterstützung der Taucher schneller und sicherer gemacht werden. Ashton Davis von Houston County Rescue setzt sein ROV ebenfalls ein, um die Bergung schnell und sicher zu machen. Im Fall von Kelsey Starling wickelte das Team den DTG3 absichtlich um den nächstgelegenen Baum, um ihn als Führungslinie für den Tauchgang zu verwenden. Davis merkte an, dass „eine Leine zu haben, wirklich hilft“.

Seagroves setzt das ROV in ähnlicher Weise ein, um die Bergung für Taucher schneller und sicherer zu machen. „Wir befestigen das ROV am Ziel und lassen den Taucher hinunterfahren und die Bergung vornehmen“, erklärt Seagroves.

„Das ROV ist bei weitem das beste Gerät neben den Tauchern“, sagte Davis und fügte hinzu, dass die Arbeit, die sowohl mit menschlichen Tauchern als auch mit einem ROV möglich ist, ein ideales Such- und Bergungsteam darstellt. Die Akkulaufzeit ermöglicht lange Suchvorgänge in tiefen und potenziell gefährlichen Gewässern, ohne die Taucher unnötig zu ermüden, während die fortschrittliche Kamerasuche in Gewässern mit unterschiedlichen Sichtverhältnissen für gute Sicht sorgt.

Durch die Beschleunigung von Such- und Bergungsaktionen können die Teams Geld und Zeit bei Einsätzen sparen.

 

Vielseitigkeit:

Die Tragbarkeit und Langlebigkeit der Drohnen ermöglicht es den Teams, die Vielseitigkeit ihres Fahrzeugs optimal zu nutzen. Lang hat es geschafft, mit seinem ROV kreativ zu werden, um versunkene Fahrzeuge zu bergen.

Am 1. Februar fuhren zwei Quadfahrer am Crawford Pond in Warren, Maine, unglücklicherweise an einer gefährlichen Stelle ins offene Wasser. Die beiden Fahrer wurden vom Knox County Sheriff’s Department und dem Maine Warden Service sicher und effizient gerettet, aber die Quads waren unter Wasser verloren.

Mit einer Fläche von 2,4 Quadratmeilen und einer maximalen Tiefe von 19 Fuß ist der Crawford Pond ein schwieriger Ort, um ein versunkenes Quad zu finden. Die Polizei verfügte über ein Flachboden-Schlauchboot, um das Quad zu bergen, aber um das versunkene Fahrzeug tatsächlich zu finden, war mehr als das nötig.

Plaatsbepaling-GPS-USBL

Anstatt einen Taucher in die gefährlichen Bedingungen zu schicken, um die Position des Fahrzeugs zu bestätigen, entschied sich das Team, das DTG3 einzusetzen. Mit Hilfe der 4k-Kamera des Unterwasserroboters konnte Lang das Quad innerhalb einer halben Stunde lokalisieren.

Nachdem die Position des Quads durch die Unterwasserdrohne bestätigt wurde, wurde das DTG3 verwendet, um ein Abschleppseil an das gesunkene Fahrzeug zu binden, damit es aus dem Wasser gezogen werden konnte. Ohne das ROV wäre der Zeit- und Ressourcenaufwand für die eigentliche Ortung des Quad viel größer gewesen.

 

Den Unterschied den eine Drone machen kann

Die Maschine war fantastisch, ich liebe meine Maschine und ich habe einen tollen Preis dafür bekommen. Die Unterstützung ist unübertroffen“, teilte Lang mit, ein Gefühl, das von Seagroves aufgegriffen wurde. „Unser ROV hat sich schon bei der ersten Bergung bezahlt gemacht“, so Seagroves.

„Es ist nicht nur unser Betrieb, sondern eher ein regionaler Vorteil für den Staat North Carolina. Es hat den Prozess, mit dem wir Beweise finden, beschleunigt, es hat den Sicherheitsfaktor erhöht, weil wir nicht mehr so viele Taucher im Wasser haben müssen wie früher. Wenn man etwas Mechanisches oder Elektronisches nutzen kann, um die Sicherheit für unsere Einsatzkräfte zu erhöhen, ist das definitiv ein großer Gewinn für unsere Arbeit“, so Seagroves.

 

Für weitere Informationen können Sie auf unseren Online-Store besuchen, um unsere Angebote zusehen.

Wir sind auch auf verschiedenen social-media Kanälen zu finden. Folgen Sie uns auf Facebook oder LinkedIn damit Sie immer über die Entwicklungen in unserem Unternehmen auf dem Laufenden bleiben können.