Menu
19-10-2021

Wir machen die Niederlande wetterfest!

Geschrieben von Karst Beens

Die Niederlande sind zunehmend von Hochwasser betroffen, wie in letzter Zeit zu beobachten war. Im Blog der letzten Woche können Sie lesen, wie dies geschieht, und es werden einige Möglichkeiten aufgezeigt, wie man dem Einfluss des Klimawandels begegnen kann. Diese Woche befassen wir uns mit dem Einsatz von Technologie (Drohnen) zur Unterstützung der Forschung und insbesondere zur Vorbereitung der Niederlande auf die Veränderungen, die notwendig sind, um das Land über Wasser zu halten!

Das Deltaprogramma:

Das Deltaprogramma van Rijkswaterstaat hat mehrere Komponenten, von denen die wichtigste darin besteht, die Niederlande auch in Zukunft sicher zu machen.

Dies gilt insbesondere im Hinblick auf den Klimawandel. Einfach gesagt: Der Klimawandel kann zu extremeren Wetterbedingungen führen. Infolgedessen kann es plötzlich viel mehr Niederschläge geben, was zu Überschwemmungen in den Flüssen führen kann. Um dies zu verhindern, wird viel an der Verstärkung und Erhöhung der Deiche gearbeitet. Diese Maßnahmen sollen Überschwemmungen in den Binnengebieten verhindern.

Konsequenz & Forschungsstädte

Unter anderem wegen des erhöhten Wasserdrucks auf den Kais ist es wichtig, die Kaimauern regelmäßig zu inspizieren. Auf diese Weise können die Mauern vermessen und Probleme aufgrund überfälliger Wartungsarbeiten vermieden werden. In Amsterdam zum Beispiel wurde dies zu lange nicht getan, so dass sich viele Kais und Brücken in einem kritischen Zustand befinden.
Um diese besser zu kartieren, werden in der Regel Taucherteams und Unterwasserdrohnen eingesetzt.

Dabei wird der Zustand von Pfählen, Kaimauern und anderen Objekten unter Wasser untersucht. Anhand der Untersuchung ihres Zustands können Wartungsarbeiten geplant oder ein Kai für vorläufig sicher erklärt werden.
ROVs können zur Inspektion von Bereichen eingesetzt werden, die für Taucher unsicher sind, wie z. B. sehr enge Räume oder ein Abschnitt des Kais, auf dem normalerweise viel Schiffsverkehr herrscht. An solchen Stellen ist es weder angenehm noch sicher, zu tauchen, daher ist es besser, eine Maschine einzusetzen.

Können Drohnen die Niederlande retten?

Um diese Frage zu beantworten, ist es wichtig zu wissen, was Drohnen können und wofür sie eingesetzt werden können. Unterwasserdrohnen sind standardmäßig mit einer guten Kamera ausgestattet, die unter der Wasserlinie die gleiche Sicht wie ein Taucher schaffen kann. Was die Inspektion angeht, ist die Sicht also dieselbe…. oder doch nicht?

Unser Revolution nutzt eine clevere Integration eines Sonarsystems von Blueprint Subsea, das Sichtbarkeit unter fast allen Bedingungen ermöglicht! Und das beschränkt sich nicht auf die normale Sichtweite (von maximal 1-3 Metern), sondern kann bis zu 60 Meter weit sehen. Dies ist nicht nur in trübem Wasser eine Garantie, sondern kann auch dazu beitragen, dass Inspektionen reibungsloser und schneller ablaufen.

Darüber hinaus sind ROVs auch für viele andere Dinge gut. Drohnen machen es zum Beispiel viel einfacher, Bilder über Wasser zu machen. Ein Taucher muss eine separate Kamera mit sich führen, um Bilder zu machen, aber mit einer Drohne wird dieses Bild live an den Kontrolleur und möglicherweise an einen Monitor gesendet. Dies bietet vor allem bei Inspektionen viel Sicherheit, da nun mehrere Augen gleichzeitig eine Inspektion beobachten und Entscheidungen vor Ort getroffen werden können. Außerdem lassen sich diese Bilder, die automatisch gespeichert werden, leicht auswerten.

In welchen Situationen können Drohnen helfen?

In den Niederlanden sind Unterwasserdrohnen im Prinzip landesweit ein Mehrwert. In Bezug auf Binnengewässer, wie Flüsse und alle darin befindlichen Anlagen, gibt es bereits Dutzende von Möglichkeiten. Einige Beispiele für verschiedene Möglichkeiten, die mit einer Drohne inspiziert werden können:

  • Spundwände
  • Schleusen
  • Verschiedene Bodenobjekte
  • Brücken

Und so gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, deren Betriebszustand regelmäßig deutlich sichtbar gemacht werden muss. Die Auswirkungen von Funktionsstörungen sind je nach Anlage oder Option unterschiedlich, aber in jedem Fall haben sie oft erhebliche Konsequenzen. Oftmals in finanzieller Hinsicht, aber es bleibt nicht immer dabei.

Vor allem in städtischen Gebieten können die Folgen von schlecht gewarteten Anlagen große Auswirkungen haben. Zum Beispiel kann der Einsturz von Kais und Brücken eine mögliche Folge sein.

 

Schutz der Innenstädte

Die große Mehrheit der niederländischen Bevölkerung lebt in Städten. Die Städte müssen daher gut gegen Wasser und Überschwemmungen geschützt sein. Im Allgemeinen sind die Niederlande gut gegen Regenwasser geschützt. Durch verschiedene Arten von Kanalisationssystemen ist es möglich, Regenwasser schnell abzuleiten. Durch die Trennung von (sauberem) Regenwasser und Brauchwasser kann das Wasser zum Teil schneller entsorgt werden, da es nicht vollständig gereinigt werden muss. Auf diese Weise können Überschwemmungen in Städten schnell verhindert werden.Voorbeeld: Stedelijk (grond)waterbeheer: afspraken maken en samenwerken - Bodem+

Das gesammelte Regenwasser kann über die Kanalisation sofort in einen Fluss abgeleitet werden (Abwasserrohre). Dies hat jedoch den Nachteil, dass das Wasser sehr schnell wieder in den Fluss zurückfließt, wodurch die Gefahr von Überschwemmungen entsteht. Außerdem werden die Kanalisationen stark belastet, weil in kurzer Zeit sehr viel Wasser durch sie fließt.

Um den Zustand der Kanalisation richtig zu bestimmen, können die meisten Kanäle mit einer Drohne inspiziert werden. Wir haben selbst schon viel Erfahrung damit, weil wir mit verschiedenen Gemeinden zusammenarbeiten. Hier wurden wir beauftragt, Basismessungen durchzuführen, alte Kanalisationen zu kartieren, Verstopfungen zu erkennen und nach Rissen und Brüchen zu suchen. Auf diese Weise ist immer klar, wie der Zustand eines Kanals ist und wann Maßnahmen geplant werden müssen.

 

 


Das waren bei weitem nicht alle Möglichkeiten mit Drohnen und ROVs in den Niederlanden! Möchten Sie wissen, ob eine andere Möglichkeit auch für Sie gilt? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Oder folgen Sie uns auf den sozialen Medien: