Menu
16-04-2021

Warum ist ein Sidescan-Sonar nicht ausreichend?

Geschrieben von Karst Beens

Was ist ein Sidescan-Sonar?

Ein Sidescan-Sonar ist ein Sonar, das an der Seite von Schiffen aufgehängt wird, daher der Name. Es kann auch unter Schiffen oder separat montiert werden. Das Sonar macht Bilder vom Grund des Meeres, von Flüssen oder Seen. Dies sind Bilder, die von oben gemacht werden. Ein Sidescan-Sonar hat oft scharfe Bilder und ist nützlich für die schnelle Analyse von Böden. Es gibt viele verschiedene Arten von Sidescan-Sonaren. Für spezifische Produktinformationen und die richtige Auswahl empfehlen wir die Website von Blueprint Subsea zu besuchen.

Figure 1 from Development of a side scan sonar module for the underwater simulator | Semantic Scholar

Einfach erklärt: Ein Sidescan-Sonar macht Sonar-Bilder des Bodens von oben. Und zeigt sehr detaillierte Bilder.

Was ist mit einem Sidescan-Sonar möglich? 

Ein Sidescan-Sonar kann daher an der Seite oder am Boden von Schiffen zur Bodenanalyse angebracht werden. Normalerweise wird eine an beiden Seiten eines Schiffes angebracht, um überlappende Bilder und ein breiteres Spektrum zu erhalten. Dieses Sonar kann mehrere Bilder des Bodens machen und Objekte auf dem Boden finden.

Siehe hier: ein Bild von Blueprint Subsea

Mit diesen Bildern können sowohl Größe als auch Form abgebildet werden, so dass ein vernünftiges Bild der Objekte auf dem Boden entsteht. Dadurch ist es oft möglich zu sehen, was ein Objekt ist und wie es aussieht.

Was ist die beste Verwendung für einen Sidescan-Sonar?

Das Sidescan-Sonar wird am besten für allgemeine Bodenabtastungen verwendet. Der gesamte Boden kann gescannt werden und bei Abweichungen von der Normalität kann ein gutes Bild zur Analyse von Objekten verwendet werden. Wracks, Felsen und sogar Ertrinkende können erkannt werden. Für die Inspektion großer Flächen sind diese Sonare ideal, sie tasten den Boden detailliert ab und liefern eine hervorragende Bildqualität für die weitere Analyse. Ein gutes Produkt!

Was für eine gute Analyse fehlt?

Die Sidescan-Sonare sind also gut und können problemlos für Bodenscans verwendet werden. Sie haben aber auch einige Nachteile:

  • Nur Bild von oben
  • Schwierig zu beurteilende Situationen

Da das Bild nur von oben aufgenommen wird, kann die Größe von Objekten abgebildet werden, aber nicht die Höhe. Ob ein Felsbrocken einen oder drei Meter hoch ist, kann einen großen Unterschied bei Rettungsaktionen machen.

Es ist auch nicht möglich, die Lage von Objekten auf dem Boden abzubilden. So kann z. B. der Boden eines Wrackteils gebrochen oder komplett verklemmt sein. Dies ist von oben nicht zu sehen.

Side-scan sonar image of shipwreck "Aid" in Estonia

Dies ist eines der Bilder, die mit dem Sidescan-Sonar gemacht werden können!

Auf diesem Bild können Sie erkennen, dass sich auf dem Grund ein Schiffswrack befindet und welche Größe dieses Wrack hat. Die Höhe des Wracks, der Boden und die Seiten können von hier aus nicht bestimmt werden.

Wie kann ein ROV diese Lücken füllen?

Die oben genannten Situationen hinterlassen eine Lücke in den Analysen und Plänen für den Betrieb. Mit einem ROV mit vorwärtsgerichtetem Sonar können diese Lücken in Analysen und Bildern schnell und genau kartiert werden.

Diese Unterwasserdrohnen können bis auf den Grund segeln und die Situation kartografisch darstellen, was die Analyse der Bilder komplett macht! Die zusätzlichen Unterwasserdrohnen (ROVs) liefern Bilder von oben und 360-Grad-Ansichten aus allen möglichen Winkeln um Situationen herum. Dies kann mittels eines vorwärtsgerichteten Sonars oder mit der 4k – UHD Kamera erfolgen.

Dadurch werden die Analysen für Einsätze viel besser in den Fokus gerückt, so dass Rettungsaktionen oder Bergungsmaßnahmen eingeleitet werden können.

Mooiste wrakduik' nu ook online in 360 graden te bezichtige... - De Standaard Mobile

Dieses Bild zeigt den Zustand eines Schiffswracks, aber von oben war es nicht so klar, wie das Wrack aussah.

Mit Drohnen können die Bilder auch von der Seite betrachtet werden, was es einfacher macht, den Zustand von Wracks zu bestimmen.

Einsatz von Unterwasserdrohnen bei Rettungsaktionen (von Ertrinkenden)

Auch bei der Rettung von Ertrinkenden kann es einen Unterschied machen. Eine ertrinkende Person ist auf Bildern von Sidescan-Sonaren in der Regel schwer zu erkennen. Von oben kann man anhand der Bilder nicht genau abschätzen, dass es sich um eine ertrinkende Person handelt, aber mit Echtzeitbildern der ertrinkenden Person hat man viel mehr Gewissheit.

Tritech's StarFish Sets the Standard in Search & Rescue | Tritech | Outstanding Performance in Underwater Technology

Dies ist ein Sidescan-Sonarbild, vermutlich von einem Ertrinkungsopfer. Um genau zu wissen, was hier vor sich geht, muss etwas oder jemand auf den Grund geschickt werden. Nichts ist schneller und effizienter als eine Unterwasserdrohne von DeepTrekker!

Wenn festgestellt wird, dass sich eine ertrinkende Person auf dem Grund befindet, muss normalerweise ein Tauchteam hinzugezogen werden, um die genaue Situation zu bestimmen und die ertrinkende Person aus dem Wasser zu holen. Wenn eine Unterwasserdrohne als Standard zum Produktprogramm hinzugefügt wird, kann eine Drohne innerhalb von 5 Minuten unter Wasser sein, um eine Analyse durchzuführen, was viel schneller ist! Die Bilder der Unterwasserdrohne können auch sofort vom Festland aus betrachtet werden, um die Situation zu beurteilen und die richtigen Maßnahmen zu bestimmen.

Dies bietet auch die Möglichkeit, den Ertrinkenden sofort an die Oberfläche zu bringen. Mit den Greifern, die am REVOLUTION angebracht werden können, kann der Ertrinkende vorsichtig an die Oberfläche gebracht werden, und innerhalb von 10 Minuten nach der Beurteilung ist der Ertrinkende bereits an der Oberfläche! Dies ist eine enorme Zeitersparnis und ist sehr effizient und eigentlich unverzichtbar im Werkzeugkasten von Such- und Rettungsdiensten.


Mehr Informationen findet ihr auf unserer Website. Oder bleibt über unsere Social-Media Kanäle einfach auf dem Laufendem! Das geht auf Facebook und LinkedIn.