Menu
18-01-2022

Hochwasserschutz mit Unterwasserdrohnen?

Geschrieben von Karst Beens

Letzte Woche haben wir euch den Hochwasserschutz in Deutschland etwas genauer erklärt. In dieser Woche wollen wir erklären wie der Einsatz von Unterwasserdrohen, theoretisch, Unterstützung in diesen Situationen bieten kann.

Während all der Ereignisse im letzten Jahr, haben wir einige Einsatzmöglichkeiten unserer Drohnen gefunden, die den Hochwasserschutz unserer Meinung unterstützen können. Wir wollen uns auf keinen Fall anmahßen, den Hochwasserschutz zu verbessern oder zurevolutionieren. Trotzdem glauben wir, dass der Einsatz von Unterwasserdrohnen stellenweise für Arbeitserleichterung und mehr Effizienz helfen kann.

Indirekte Hilfe von ROVS

Unsere Drohnen können vor allem im Bereich Schutz vor Hochwasser helfen. Dieser Teil des Hochwasserschutzes ist präventiv. Meistens besteht der Schutz aus baulichen Maßnahmen, die das Wasser zurückhalten sollen.

Natürlich können unsere Drohnen nicht helfen, diese Maßnahmen zu erbauen. Aber! Wir können helfen, diese zu inspizieren um sicher zu sein, dass Hochwasserrückhaltebecken und Talsperren in Takt sind.

Hochwasserrückhaltebecken - Kanton Aargau    Hochwasserrückhaltebecken - Wasserwirtschaftsamt Kempten

Auf den beiden Abbildung sieht man ein Beispiel eines Hochwasserrückhaltebeckens. Unsere Drohnen können durch den Durchlass schwimmen und alle Teile des Rückhaltebeckens inspizieren, so wird sichergestellt dass keine Risse entstanden sind. Bei Talsperren funktioniert die Inspektion auf die selbe Weise. Der einzige Unterschied ist, dass Talsperren nicht nur für den Hochwasserschutz genutzt werden. Die Talsperre wird oft auch zur Gewinnung von Wasser (-energie) benutzt.

Neben Hochwasserrückhaltebecken und Talsperren gibt es auch einfachere bauliche Maßnahmen, die aber trotzdem inspiziert werden müssen. Die Hauptaufgabe, bleibt aber trotzdem der Rückhalt des Wassers. Diese Maßnahmen könnne in zwei Gruppen unterteilt werden: Dämme und Mauern. Mauern sind dabei gemauerte oder gestapelte Steine oder Beton. Wobei Dämme aus Schüttungen bestehen, welche dann von außen oder innen mit Beton, Ton oder ähnlichem abgedichtet werden.

In diesem Video zeigen wir , wie wir eine Dammwand aus Beton inspizieren. Mit dem Laserscaler im Video, messen wir direkt vor Ort Schäden aus. Dies erleichtert die Reperation. Zudem, wird in diesem Video deutlich, dass die Sicht unter Wasser kaum vorhanden ist. Darum wird in diesen Situationen meist von der Kamera auf das Sonar gewechselt. Wenn gewollt, können auch beide Bilder nebeneinander auf zwei Bildschirmen laufen, so entsteht eine detailierte Zustandserfassung.
Hochwasser wird immer wahrscheinlicher und immer stärker, darum ist es umso wichtiger, dass alle Maßnahmen immer in gutem Zustand sind. Durch unsere Drohnen können Inspektionen schneller und kostengünstiger als eine Inspektion mit Tauchern durch geführt werden. Daraus resultierend, können mehr Inspektionen und präventive Inspektionen durchgeführt werden. Durch die Live-Übertragung der Bilder auf den Kontroller, wird die Inspektion auch genauer, als eine Inspektion die sich auf das Gefühl des Tauchers verlassen muss.

Durch diese indirekte Hilfe, können unsere Drohnen zwar keine Notsituationen auflösen. Trotzdem, können sie so Arbeitserleichterung schaffen und indirekt zur Vermeidung von Hochwasser beitragen.

Direkte Hilfe von ROVs

Obwohl Inspektionen nur ein indirekter Weg sind, um den Hochwasserschutz zu unterstützen, gibt es auch direkte Wege für uns in Notsituationen zuhelfen.

Bestand:Hochwasser Mueglitz Schlottwitz 113-1367 IMG.JPG - Wikipedia

Auf diesem Bild, bekommt man einen Eindruck von der Kraft des Wassers. Die Suche nach Menschen, ist für Taucher kaum möglich. Aber wie im Arthal gesehen, die ersten vermissten müssen schnell gesucht werden. Unsere Drohnen können hierbei helfen!

Wir unterstützen schon länger den Such- und Rettungsdienst, Signi Suchhunde, mit unseren Drohnen. Mehr darüber könnt ihr hier lesen. Besonders durch das Sonar, brauchen wir keine Sicht unter Wasser um vermisste zu Suchen. Sobald die ersten Strömungen abgeschwacht sind, können unsere Drohnen von Booten, Brücken oder anderen Plätzen einfach ins Wasser gelassen werden.

Diese schnelle einsatzbereitschaft, hilft nicht nur um eine klarere Sicht der Ereignisse unter Wasser zu bekommen. Unsere Drohnen können auch schneller Menschen, die durch die Strömungen mitgezogen wurden, gefunden werden. Dadruch können am Ende auch Leben gerettet werden!

Für uns ist es wichtig nochmals klar zustellen, dass diese Einsatzmöglichkeiten nur unsere Idealvortstellung enstprechen. Wir hoffen, diese in den folgenden Jahren weiter auszuarbeiten und auch anwenden zukönnen. Wir wollen, wenn möglich Katastrophen wie im Arthal komplett verhindern oder abmindern. Und glauben, dass der Einsatz von Unterwasserdrohnen eine gute Ergänzung zu den jetztigen Methoden sein könnte.

Haben Sie weitere Fragen zu unseren Ideen zum Hochwasserschutz?

Kontaktieren sie uns hier. Oder folgen sie uns auf Social Media.

Facebook

LinkedIn

YouTube