Menu
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Ertrinkende schneller finden mit ROVs!

16-04-2021

Wie werden Ertrinkende momentan gerettet?

Ertrunkene Personen auf und unter Wasser werden nun mit Bereitschaftstauchern, bestehend aus einem Tauchteam und Supervisoren, gerettet. Basierend auf einer Analyse wird ein Raster ausgelegt, in dem der Taucher suchen kann. Handelt es sich z. B. um ein Raster von 25 Quadratmetern, muss jeder Meter Stück für Stück abgesucht werden. Das ist arbeitsintensiv und braucht viel Zeit; Zeit, die Ertrinkende nicht immer haben!

Es gibt immer einen Backup-Taucher, der zur Entlastung oder Beschleunigung des Prozesses eingesetzt werden kann, aber auch die Sicherheit der Taucher selbst muss berücksichtigt werden. Niemand braucht zusätzliche verwundete Taucher während eines Rettungseinsatzes. Es ist daher wichtig, Wirksamkeit und Sicherheit für ein ideales Ergebnis zu kombinieren, aber wie kann das geschehen?

Wer ist verantwortlich?

Die Küstenwache regelt „große“ Gebiete, darunter die Küstengebiete (Wattenmeer Nordsee), die Flüsse bei Zeeland und das IJsselmeer. Darüber hinaus gibt es zwei weitere Möglichkeiten: Eine Sicherheitsregion schaltet das KNRM ein (dies betrifft nur Binnengewässer, einschließlich Flüsse und Seen) oder die Sicherheitsregion wird selbst tätig, ohne mit dem KNRM zu kommunizieren.

Im letzteren Fall verwendet die betreffende Sicherheitsregion ihre eigenen Geräte. In diesem Fall wählen sie oft aus, wer oder was am schnellsten vor Ort ist, um die erforderlichen Maßnahmen durchzuführen. (Zitat von Safety Region Midden-West Brabant: „In der Praxis wird dies also von der am besten ausgerüsteten Gruppe durchgeführt“) Dies betrifft die Durchführung von Such und Rettungs-Einsätzen.

 

Was zeigen die Ergebnisse?

Zuallererst muss gesagt werden, dass wir tiefen Respekt vor den Männern und Frauen haben, die in diesem Bereich arbeiten! Und wenn sie eine Methode hätten, die überhaupt nicht funktioniert, wäre sie natürlich schon längst eingestellt worden. Die Ergebnisse sind also nicht rein negativ.

Die Ergebnisse sind je nach Aktion und Situation unterschiedlich. In trübem Wasser ist es für einen Taucher schwieriger zu suchen, und er muss besonders vorsichtig sein, um sich zu schützen. Die Suche durch Berührung dauert sehr lange. In klaren Wassersituationen ist die Suche oft einfacher und der Taucher kann sich besser orientieren.

Das gewünschte Ergebnis ist immer, den Ertrinkenden lebend aus dem Wasser zu holen! Doch leider ist dies nicht immer möglich. Wenn eine ertrinkende Person mehrere Minuten unter Wasser gefangen ist, ist die Überlebenschance sehr gering. Dies ist sehr unerwünscht, aber auch dann ist es wichtig, diese Person aus dem Wasser zu bekommen. Dies bietet der Familie und den Freunden des Verstorbenen Gewissheit und einen Abschluss.

Wie können wir helfen?

Das gewünschte Ergebnis wird also nicht immer erreicht! Dies ist ein großes Problem, das wir reduzieren können. Mit den Unterwasserdrohnen gibt es mehr Möglichkeiten unter Wasser und dies wird die Reaktions- und Suchzeit verbessern!

Also können wir:

Die Suchzeit verringern:

  • Wir können die Suchzeit reduzieren, indem wir mit dem Sonar vor dem Taucher scannen und so den Suchbereich verkleinern. (Sichtbarkeit bis zu 60 Meter auf dem Sonar!)
  • Geben Sicht in trübem Wasser, so dass Bilder nicht nur durch Berührung entstehen.
  • Hilfe bei der Suche in einem anderen Bereich, wodurch sich die Suchzeit halbiert.

Reduzierung des Riskos für Taucher:

  • Vor dem Tauchgang kann eine Last-Minute Risikoanalyse durchgeführt werde. Diese weist den Taucher auf unsichere Stellen hin.
  • Die Drohne kann in gefährliche Situation fahren, in die Taucher nicht vordringen können.
  • Der Taucher kann währen des Tauchgangs überwacht und geleitet werden.

Ertrinkende mit Tauchern und der Drohne bergen:

  • Mit dem Greifer können wir uns an der ertrinkenden Person festhalten und ihr helfen, an die Oberfläche zu kommen.
  • Wir sind die Augen im Hinterkopf des Tauchers.

Lesen Sie hier mehr darüber, wie wir den Such- und Rettungssektor unterstützen können.

Der Unterschied von H2O Drones:

Wie oben erwähnt, bieten wir viele verschiedene Vorteile, die jeder für sich selbst abwägen muss. Unser Hauptaugenmerk liegt auf der Sicherheit, für jeden auf und unter Wasser. Dies kann durch die Inspektion vor und nach einem Tauchgang, die Analyse von Bildern und Situationen und deren Bewertung erreicht werden.

Die ROVs können einiges einstecken, und Sie steuern sie lieber in eine (möglicherweise) unsichere Situation. Die Drohnen mögen ihren Preis haben, aber das Gleiche kann man von Menschenleben nicht behaupten!


Auf der Suche nach mehr Informationen? Kontaktiert uns direkt oder folgt uns auf Facebook oder LinkedIn.

Overige nieuwsberichten