Menu
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Post Type Selectors

Mit Innovationen Leben retten

15-03-2022

Such- und Rettungseinsätze sind immer mit Gefahren verbunden. Der Grund dafür ist, dass sich der Retter oft auf unbekanntem Terrain befindet. Dies kann zu Zeitverlusten führen, die über Leben und Tod entscheiden können. Im schlimmsten Fall kann der Einsatz für den Retter lebensbedrohlich werden. Deshalb wollen wir dazu beitragen, dass solche Unterwassereinsätze weniger riskant sind.

Vor diesem Hintergrund haben wir eine Vorführung bei der Feuerwehr der Sicherheitsregion Rotterdam Rijnmond durchgeführt. In diesen Tagen sind sie zunehmend damit beschäftigt, nach Opfern zu suchen, die im Wasser gelandet sind, und Taucher einzusetzen, um ihnen zu helfen. Aber warum brauchen sie die Hilfe einer Drohne? Die Antwort ist im ersten Absatz versteckt: Sicherheit! Allerdings ersetzt die Drohne die Taucher nicht vollständig. Vielmehr unterstützen wir die Taucher.

Die Drohne wird vor dem Taucher ins Wasser gehen. Auf diese Weise können wir die Umgebung auf Sicherheitsrisiken überprüfen. Zum Beispiel Hindernisse, hinter denen der Taucher stecken bleiben kann, oder Stellen, an denen er aufgrund von beengten Verhältnissen oder Strömungen nicht schwimmen sollte.

 

Was bietet unsere Unterwasserdrohne für Search & Rescue?
Neben der Sicherheit können wir auch dazu beitragen, den Einsatz effizienter zu gestalten. Derzeit wird das Suchgebiet bei Such- und Rettungseinsätzen in Raster eingeteilt. Dieses Raster hilft bei der Orientierung und soll sicherstellen, dass keine Stelle unbearbeitet bleibt oder doppelt untersucht wird. Dies ist zwar eine effiziente Methode, aber die Erstellung eines solchen Gitters ist sehr zeitaufwändig. Aber mit unseren Drohnen sind die Netze nicht mehr notwendig.

Das liegt an unserer Sonarsoftware! In den meisten niederländischen Gewässern hat ein Taucher nicht mehr als ein bis zwei Meter Sicht unter Wasser. Selbst mit Licht verbessern sich diese Bedingungen kaum. Das Sonar hingegen hat eine Reichweite von sechzig Metern und wird durch dunkles oder trübes Wasser nicht beeinträchtigt. Kurz gesagt: Mit Sonar wird der Einsatz viel einfacher und kann schneller durchgeführt werden, so dass das Opfer schneller gerettet oder gefunden werden kann. Es sind keine Vorbereitungen erforderlich, nur ein paar Minuten, um die Drohne für den Tauchgang vorzubereiten.

 

Die Feuerwehr der Sicherheitsregion Rotterdam Rijnmond
Projektleiter Rick Koedoot von der Sicherheitsregion Rotterdam Rijnmond war für den Kauf der Unterwasserdrohne ROV REVOLUTION von H2O Drones verantwortlich. Er bestätigt, dass die Drohnen hauptsächlich zur Unterstützung von Tauchern und zum Aufspüren von menschlichen Opfern, die ins Wasser gefallen sind, eingesetzt werden.

„Natürlich haben wir Taucherteams bei der Feuerwehr, aber das ist eine riskante Aufgabe“, erklärt Koedoot. „Wir wollen so risikofrei wie möglich arbeiten, trotz der gefährlichen Arbeit. Er betont, dass die Unterwasserdrohnen von H2O Drones eine große Hilfe für ihre Taucher sein können. „Die ROVs oder Unterwasserdrohnen sind mit Sonar ausgestattet und haben daher eine besonders gute Unterwassersicht, auch wenn das Wasser dunkel oder trüb ist. Das ist wichtig für die Risikoanalyse“, erklärt er.

Wie Koedoot erklärt, werden die Drohnen eine Risikoanalyse für unsere Taucher erstellen, damit sie wissen, was sie unter Wasser erwartet. „Dies kann die Zahl der potenziellen Unfälle erheblich verringern. Wir wollen wissen, was die Drohnen unter Wasser sehen, zum Beispiel Hindernisse. Dann können wir feststellen, ob es für einen Taucher gefährlich ist. Taucher können tatsächlich hinter Hindernissen unter Wasser stecken bleiben, was zu einer lebensbedrohlichen Situation führen kann.

 

„Die Zusammenarbeit ist super. Die Kommunikation ist reibungslos und wir konnten fragen und tun, was wir wollten, und wurden gut geführt. Natürlich hatten wir Fragen und wollten einige Tests machen, und das war auch möglich. Das war sehr hilfreich und informativ.“

Rick Koedoot, Feuerwehr Sicherheitsregion Rotterdam Rijnmond

 

Auch für die Ortung von menschlichen Opfern unter Wasser wird die Drohne eingesetzt. Auch dies kann dank des Sonars schnell und effizient erfolgen. Wie die Sicherheitsregion Rotterdam Rijnmond auf die Unterwasserdrohnen als Lösung kam, ist eine andere Geschichte.

Für seine Diplomarbeit im Jahr 2014 untersuchte Daniël Boender, Tauchkoordinator bei der Feuerwehr der Sicherheitsregion Rotterdam Rijnmond, die Sicherheit von Tauch- und Search & Rescue-Einsätzen. Durch ihn kam die Feuerwehr auf die Idee, Unterwasserdrohnen mit Sonar einzusetzen. Wenn sie bei einem Such- und Rettungseinsatz mit Tauchern nach einem Opfer suchten und keinen Erfolg hatten, kam oft die Polizei, um die Suche fortzusetzen. Sie taten dies mit einem mit Sonar ausgestatteten Boot. „Und ich sah darin einige Möglichkeiten“, sagt Boender. „Sie finden das Opfer dann sehr schnell. Wenn wir das drei Stunden früher gehabt hätten, hätten wir etwas bewirken können“, sagt er. „Da stellte sich mir schnell die Frage: Warum haben wir das nicht?“

Boender betont, dass Tauchen nicht ohne Risiko ist. „Wir haben bei Einsätzen Menschen verloren oder beinahe verloren. Daraufhin begann ich mit dem Studium der Integralen Sicherheit, um dieses Problem zu lösen. Und das mit Erfolg.“

Laut Boender ging es mit Versuch und Irrtum. „Wir haben viele Optionen getestet, aber nicht alles war gleich effektiv. Damals waren dies interessante Optionen mit Potenzial, aber es gab kein entscheidendes Modell unter ihnen“. Nach der Testphase und grünem Licht für Innovationen innerhalb des Tauchteams landete er über eine Ausschreibung bei H2O Drones. „Bald kamen wir ins Gespräch und kamen auf den Kauf einer Drohne. Der nächste Schritt besteht darin, dies national zu machen. Diese Innovation kam so gut an, dass die meisten davon überzeugt waren, sie mit anderen Sicherheitsregionen zu teilen“.

Text wird unter der Diashow fortgesetzt

[awl-slider id=7394]

 

Zukunft
Wir freuen uns, dass auch die Feuerwehr der Rotterdam Rijnmond Safety Region die Vorteile unserer Drohnen erkannt hat und sich dafür entschieden hat, ihr Team mit unserer Unterwasserdrohne Deep Trekker ROV REVOLUTION zu verstärken. Sie entschieden sich für die Standardversion, die mehr als ausreichend ist, um die Sicherheit und Effizienz ihrer Einsätze zu verbessern.

Wir werden sie nach Kräften unterstützen, um ihre Einsätze sicherer zu machen. Um unser Wissen und unsere Fähigkeiten mit den Feuerwehrleuten zu teilen, geben wir zehn Feuerwehrleuten einen Kurs, wie sie unsere Drohnen (möglichst effizient) einsetzen können.

Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Rotterdam Rijnmond Safety Region für die Möglichkeit, unsere Drohnen bei Such- und Rettungseinsätzen zu präsentieren. Wir wünschen ihnen viel Erfolg bei weiteren Einsätzen!


Sie fragen sich, ob unsere Drohnen Ihnen im Einsatz helfen können?

Kontaktieren Sie uns hier oder besuchen Sie unsere sozialen Medien!

 

Facebook

YouTube

LinkedIn

 

Overige nieuwsberichten