Menu
14-07-2020

Rohrleitungen mit Drohnen inspizieren!

Geschrieben von Karst Beens

Mittlerweile haben wir im Rahmen verschiedener Projekte Erfahrungen mit der Inspektion von Rohrleitungen gesammelt.

Um die Rohrleitungen zu inspizieren, müssen sie nicht trocken gepumpt werden. Dadurch kann der Produktionsprozess in vielen Fällen unvermindert fortgesetzt werden. Dies spart Zeit und Geld für den Kunden.

Mit unseren kleinsten Unterwasserdrohnen können wir uns in Rohrleitungen ab 250 mm bewegen. Mit allen unseren Drohnen haben wir eine Reichweite von 700 Metern.

Die Unterwasserdrohne findet ihren Weg durch die gesamte Rohrleitung und zeichnet die Inspektion auf Video auf. Bei schlechter Sicht benutzen wir das Sonar, wodurch ein schönes Bild entsteht. Falls Schäden mit dem Sonar oder der Kamera gefunden wurden, können diese direkt mit dem an der Drohne befestigtem Laser ausgemessen werden. Dadurch kann eine gezielter Reparation durchgeführt werden.

Die Bilder während der Inspektion live auf dem Kontroller mitverfolgt werden.

Dieser hat aber eine begrenzte Bildschrimfläche. Darum nehmen wir bei Inspektionen immer extra Bildschrime mit. Dadurch können die Bilder von mehreren Kunden gleichzeitig live mitverfolgt werden.

Vor der Inspektion, sprechen wir mit unseren Kunden ab, auf welche Bilder sie geren sehen würden. Während der Inspektion wird darauf extra Wert gelegt.

Die Unterwasserdrohnen können auch standardmäßig mit Sensoren ausgestattet werden, um die Wasserqualität während der Inspektionen zu messen.

 

Folgen sie uns auf LinkedIn oder Facebook für mehr Informationen. Für eine persönliche Beratung oder kostenlose Demonstration, nehmen sie direkt mit uns Kontakt auf.